DIAMOND BUSINESS LASERTALK - Im Gespräch mit namhaften Herstellern

17. Juni 2020
DIAMOND BUSINESS LASERTALK
Die verschiedenen Anbieter von Laseranlagen bieten unterschiedliche Schwerpunkte für die Bearbeitungsschritte auf dem Weg zum fertigen PKD-, CVD-, Monokristallin oder pCBN-bestückten Werkzeug.

Wir haben die Hersteller nach Ihren besonderen Möglichkeiten gefragt.

DIAMOND BUSINESS: Für welche Prozesse bei der Herstellung des Werkzeugs liefern Sie Laseranlagen und worin liegt der Vorteil Ihrer Anlage?

Agathon AG: Der Laser Neo erlaubt es, superharte Materialien schnell und effizient zu bearbeiten. Mit der kürzlich eingeführten Automation kann
die Maschine zwei Standardpaletten völlig autonom bearbeiten. Die Maschine mit Automation misst lediglich 2m2 und benötigt außer einem
Stromanschluss keinerlei Installation oder Peripherie. Eine Investition, die den Durchsatz Ihrer PKD Prozesskette vervielfacht. Der Laser Neo ist für die Vorbearbeitung bis nahe ans Endmaß entwickelt worden. Neben der sehr ökonomischen Vorbearbeitung von Superhartstoffen wie PKD und CBN eignet sich die voll automatisierte Maschine bestens für das Einbringen von Spannmulden, für die Erzeugung von Spanbrechern und für Beschriftungen, z.B. für die Nachverfolgbarkeit. Die near-to-net-shape Vorbearbeitung von Werkzeugen mit PKD-Schneideinsätzen ist ein sehr ressourcenschonendes Verfahren. Der zusätzliche Prozessschritt rechnet sich dank der kurzen Prozesszeit und vor allem durch die enorme Einsparung von Schleifbelägen bei der Fertigbearbeitung. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: eine V-Platte mit Innkreisdurchmesser 9.52mm und 0.5mm dicken PKD-Tipps wird in weniger als 60 Sekunden auf 50 Mikrometer Aufmaß vorbearbeitet. Dadurch wird die Bearbeitungsdauer auf der Schleifmaschine um 25% reduziert und der Schleifscheibenverschleiß sogar halbiert. Unsere Kunden berichten auch einstimmig von der stark erhöhten Schleifprozessstabilität dank der einheitlich vorbearbeiteten Rohlinge. Kinematisch und aus Sicht der Spannmittel
ist Neo für Wendeschneidplatten wie auch für Schaftwerkzeuge mit einem Schaftdurchmesser bis 25mm bestens aufgestellt.

DIAMOND BUSINESS: Zuschneiden von PKD Ronden, CVD Platten?

DMG Mori AG: PKD, CVD, CBN lassen sich über die Lasertec 20 PreCut separieren. Durch Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 100mm/min ist das Verfahren bis zu 15-mal schneller als das Drahterodieren. Ein besonderer Vorteil ist, dass die Schneideinsätze in nur einer Aufspannung sowohl separiert als auch auf der Hartmetallseite mit einer Fase versehen werden können.

Rollmatic SA: Das Trennen und separierenist auf der LaserSmart 510 möglich. Dies gilt auch für das Trennen im Prozess bei eingelöteten Blanks mit großem Überhang. Ein Vorschneiden, um möglichst dicht an die Endkontur zu kommen, ist auf der Rollomatic nicht nötig.

Synova S.A.: Die LCS ist mit Synova‘s wasserstrahlgeführter Lasertechnologie Laser MicroJet (LMJ) ausgestattet. Diese ermöglicht ein optimales Schneiden von PKD- und CVD- Halbzeugen mit hohem Abtrag, aber auch eine extrem geringe Wärmeeinflusszone. Das LMJ-Verfahren wird weltweit für das Vorschneiden von PKD und CVDRonden verwendet. Es eignet sich aber auch genauso gut zum Fertigschneiden von Werkzeugen.

DIAMOND BUSINESS: Zuschneiden der Isowendeplatten als Vorbereitung für einen ressourcenschonenden Schleifprozess?

DMG Mori AG : Die Lasertec 20 PrecisionTool zeichnet sich durch Ihre Geschwindigkeit von bis zu 3,0mm/min in der Komplettbearbeitung aus. Damit ist DMG Mori der schnellste am Markt verfügbare Anbieter von Maschinen zur Finishbearbeitung. Für Isoplatten mit Substratüberstand vom Grundkörper ist es effizienter, die Isoplatte direkt auf der Lasertec 20 Precision-Tool fertig zu bearbeiten. Sofern eine anschließende Schleifbearbeitung gewünscht ist, kann zur Vorbearbeitung ebenfalls die Lasertec 20 PreCut in der 5-Achsversion verwendet werden.

Rollmatic SA: Auf der LaserSmart 510 werden die bestückten Isowendeplatten komplett fertig gelasert inklusive negativ Fasen und Spanleitstufen. Ein weiterer, teurer Schleifprozess ist daher nicht notwendig. Um eine effiziente Produktion zu ermöglichen, hat die LaserSmart 510 eine ergonomische und leistungsfähige Automatisierung. Diese ist in die Maschine so integriert, dass die Maschine sehr kompakt bleibt. Eine Umrüstung von der Wendeplattenfertigung zu zylindrischen Werkzeugen ist innerhalb kürzester Zeit möglich. Es können auch die Materialien CVD, MKD, PCBN automatisiert bearbeitet werden. Es sind Bearbeitungsgeschwindigkeiten von bis zu 5mm/min möglich.

Synova S.A.: ISO-Wendeplatten können auf der LCS 305, ausgerüstet mit der LMJ-Technologie, fertig bearbeitet werden. Ein zweiter Arbeitsgang wie z. B. Schleifen ist teilweise nicht notwendig dank der hohen Schneidqualität.

DIAMOND BUSINESS: Schneidkantenbearbeitung von Isowendeplatten bzw. Drehwerkzeugen mit Freiwinkel? Welche Schneidkantenverrundung ist hier erzielbar?

DMG Mori AG: DMG Mori erlaubt auf der Lasertec 20 PrecisionTool höchste Flexibilität zur Fertigbearbeitung jeglicher aufgelöteter diamantschneidstoffe. Für ISO Wendeplatten bzw. Drehwerkzeuge bieten eigens dafür entwickelte Softwarelösungen sowie Spannkonzepte die Möglichkeit, die Teilewechselzeit auf ein Minimum zu reduzieren. So werden auf der Lasertec 20 PrecisionTool bis zu 50 Wendeplatten oder Fräseinsätze in der gleichen Aufspannung effizient bearbeitet. In Kombination mit der Automationslösung PH 10 kann eine autonome Fertigung von bis zu 40 Paletten á 50 Wendeplatten über das Wochenende und darüber hinaus umgesetzt werden. Die Schneidenausprägung kann wahlweise eine Negativfase oder definierte Schneidenverrundungen zwischen 3 bis 20μm aufweisen. Auch sind extrem scharfe Schneiden
mit einem Schneidkantenradius von weniger als 1μm an der Tagesordnung. Die Vorbearbeitung von Rundschlifffasen sind auf der Lasertec 20 PrecisionTool bereits möglich. Die Finishbearbeitung von Rundschlifffasen ist ab November 2020 in Verbindung mit Neumaschinen bestellbar.

Rollmatic SA: Mit der LaserSmart 510 können sehr scharfe Schneidkanten erzielt werden, die im Bereich kleiner 1μm liegen oder aber auch definierte Schneidkantenverrundungen von 3, 6, 9μm werden direkt im Prozess erzeugt. Deutlich größere Verrundungen sind auf der Maschine genauso wiederholgenau herstellbar. Es sind auch Kombinationen aus verschiedenen Schneidkantenverrundungen machbar, wie z.B eine sehr grosse Verrundung von 25μm die in eine scharfe 1μm Schneidkante übergeht. Hier hat der Kunde alle Freiheiten.

Synova S.A.: Die LCS 305 ermöglicht die Bearbeitung von sehr scharfen Schneidkanten mit einer Oberflächengüte von 0.2μm (Ra). Die Schneidkantenverrundung liegt bei 2 bis 5μm. Mit dem 5-achsigen CNC-Laserbearbeitungszentrum LCS 305 können kleinste Freiwinkelflächen bearbeitet werden.

DIAMOND BUSINESS: Bearbeitung der Schnittkanten von mehrschneidigen rotierenden Schaft-Werkzeugen? Wenn ja, mit Freiwinkel?

DMG Mori AG: Die Fertigbearbeitung jeglicher Schneidkanten ist auf der Lasertec 20 PrecisionTool mit HSK 63 Aufnahme oder wahlweise Hydrodehn Spannfutter möglich. So lassen sich alle marktüblichen Freiwinkel realisieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Werkzeuglieferant die Anzahl der möglichen Schneiden auf dem Werkzeug erhöhen kann und somit für den Endkunden die Produktivität steigert.

Rollmatic SA: Stufenwerkzeuge, Monoblockwerkzeuge als auch Schaftwerkzeuge lassen sich auf der LaserSmart 510 sicher herstellen. Ebenfalls mit der Möglichkeit der Schneidkantenverrundung und sogar das Aufbringen von Rundschliffasen. Dies erfolgt dann auch automatisiert, sowohl für HSK Werkzeuge als auch für Schaftwerkzeuge.

Synova S.A.: Die LCS 305 ist besonders geeignet für die Bearbeitung von Schneidkanten mit beliebigen Freiwinkeln von Fräswerkzeugen, da der haarfeine, wasserstrahlgeführte Laser durch seine zylindrische Form eine präzise und einfache Fertigbearbeitung ermöglicht.

DIAMOND BUSINESS: Herstellen der Spanleitgeometrie, und wenn ja, ist dies heute schon möglich in einer Aufspannung bzw. Positionierung zur Kantenbearbeitung?

DMG Mori AG: Spanleitgeometrien bzw. Spanbrecher werden direkt in einer Aufspannung mit definiertem Abstand zur Schneide bearbeitet. Hier stehen zwei Möglichkeiten zum Dateninput zur Verfügung: ein 3D-Modell oder eine parametrisierte Oberfläche zur einfachen Gestaltung eines Spanbrechers ohne Umwege direkt an der Maschine.

GF Machining Solutions GmbH: Auf unseren Anlagen können und werden heute Spanleitgeometrien hergestellt. Kantenbearbeitung ist auf derselben Anlage in einer Aufspannung nicht möglich. Ein großer Vorteil der Maschine ist, dass sie mit zwei verschiedenen Lasern ausgestattet werden kann. Zum einen ist es möglich, die Maschine mit einem gepulsten Faserlaser auszustatten und zusätzlich mit einem Ultrakurzpulslaser. Ferner ist die Maschine über Standard Automationslösungen quasi per plug and play automatisierbar. Die Maschine ist zusätzlich noch mit einem 5-achs-Bearbeitungstisch ausrüstbar, welcher es möglich macht, Werkzeuge automatisch ideal zum Laser zu positionieren.

Rollmatic SA: Spanleitstufen, Schneidkantenbearbeitung, im Grunde die Komplettbearbeitung der Rund- oder Plattenwerkzeuge sind in einer Aufspannung auf der LaserSmart 510 möglich. Natürlich auch positionsgenau. Die Programmierung der Spanleitstufe ist sehr einfach und erfordert nur 2 Klicks. Alle gängigen Dateiformate (3D) können verwendet werden. Je nach Anwendungsfall können die Bearbeitungsgeschwindigkeiten individuell angepasst werden. Extrem schnelle Bearbeitung oder aber die beste Qualität oder der optimale Kompromiss zwischen beiden kann der Bediener sehr einfach einstellen.

Synova S.A.: Lösungen für Spanbrecher können nach Kundenbedarf integriert werden.

DIAMOND BUSINESS: Wird ein Scanner eingesetzt, um die Spanleitgeometrien herzustellen oder wird mit xy-Achsen gearbeitet?

DMG Mori AG: Für die Komplettbearbeitung des Freiwinkels, der Ausprägung der Schneidkante sowie der Spanleit-/brechergeometrien setzen wir neueste digitale Scannertechnologien ein.

GF Machining Solutions GmbH: Wir stellen die Spanleitgeometrien über Scanner her.

Rollmatic SA: Zur Bearbeitung der Spangeometrie wird ein Scanner eingesetzt. Bei speziellen Anwendungen wie z.B. sehr großen Spanleitstufen ist auch eine Kombination aus beiden Bearbeitungsstrategien möglich. Die LaserSmart 510 kann im gesamten Bearbeitungsfeld
eine Spanleitstufe erzeugen oder auch verschiedene.

Synova S.A.: Bei der Synova-Technologie wird kein Scanner eingesetzt, da der Laserstrahl in einen Wasserstrahl einkoppelt wird. Die XY-Achsen werden bewegt. Das erlaubt eine sehr genaue Bearbeitung.

DIAMOND BUSINESS: Schneidenfertigung aus Voll-PKD für rotierende Werkzeuge mit kleinen Durchmessern. Kann der Laser quasi aus Voll-PKD mehrere Schneiden „schnitzen“? (mehrschneidiges Bohr- bzw. Fräswerkzeug) Welche Schneidkantenverrundung (Radius) lässt sich erzielen?

DMG Mori AG: Hier bietet DMG Mori wei verschiedene Maschinen an: die Lasertec 45 Shape und die Lasertec 50 Shape Femto. Zahlreiche Referenzinstallationen dieser Maschinen, primär in Asien, weisen auf einen attraktiven Markt hin. Dieselben Maschinen werden im Übrigen auch zur Herstellung von Spanbrechern und Hartmetall Pressstempeln verwendet. Wir verfolgen bewusst den Ansatz einer Diversifizierung. Da Vollkopf PKD Werkzeuge am Markt häufig einen deutlich geringeren Preis erzielen, sind auf die Anforderungen angepasste Produktlösungen notwendig.

Rollmatic SA: Die sogenannte 3D Bearbeitung ist ebenfalls auf der Laser-Smart 510 möglich. Für die Programmierung von Bohrern steht ein Wizard zur Verfügung. Auch sehr kleine Werkzeuge unter 1mm Durchmesser werden bearbeitet.

Synova S.A.: Die tiefenkontrollierte 3D-Bearbeitung ist ein ideales Anwendungsfeld für den Laser MicroJet. Synova arbeitet an einer bedienerfreundlichen Software und Sensorik, um letztlich mit dem LMJ jegliche dreidimensionale Bearbeitung durchzuführen. Die Schneidkantenverrundung liegt - wie oben erwähnt - bei 2 bis 5μm, abhängig vom Material.

DIAMOND BUSINESS: Nachbearbeitung der Schneidkannten von beschichteten, rotierenden Werkzeugen zum Schärfen der bei der Beschichtung verrundeten Kanten.

DMG Mori AG: Ab dem ersten Quartal 2021 wird es möglich sein, mit der Lasertec 20 PrecisionTool CVD beschichtete Hartmetallwerkzeuge nachbearbeiten zu können, um verrundete Schneidkanten zu schärfen.

Rollmatic SA: Das Schärfen von Diamantbeschichteten Werkzeugen ist die neueste Innovation der Fa. Rollomatic im Bereich Lasern. Auf ein und derselben Maschine lassen sich sowohl die Schneidkanten von MKD, PKD, CVD und PCBN Werkzeugen bearbeiten, als auch die Schneidkanten von CVD beschichteten Werkzeugen schärfen. Nicht zuletzt können auch Werkzeuge aus dem 'vollem' bearbeitet werden. Somit bietet die LaserSmart 510 alle Möglichkeiten der Komplettbearbeitung auf einer Maschine. Vom Schneiden von bestückten Werkzeugen, über die Voll PKD/CBN Bearbeitung bis hin zu dem Schärfen von CVD beschichteten Werkzeugen.

Synova S.A.: Das Schärfen mit einem sogenannten Finishing-Pass ist eine übliche Verwendung des LMJ-Verfahrens. Es eignet sich hervorragend dazu, Kanten nachzubearbeiten.

DIAMOND BUSINESS: Vom energiesparenden langlebigen Faserlaser, über den altbekannten CO2 Laser bis zum ultrakurzgepulsten Pikosekundenlaser, mit dem Material abgetragen wird, ohne das übrige Material thermisch zu schädigen, bietet die Industrie ein großes Spektrum an Energiequellen, um Diamant in seine endgültige Form zu bringen. Welche Energie-Typen von Lasern empfehlen Sie für welchen der Bearbeitungsprozesse, auch unter dem Aspekt der möglichen Geschwindigkeit, aber auch der verursachten Schädigung im Gefüge? Laseranlagen und worin liegt der Vorteil Ihrer Anlage?

Agathon AG: Stabilität und Langlebigkeit sind wichtige Merkmale zuverlässiger Produktionsmittel. Bei Neo haben wir von Anfang an auf industrielle Fasenlaser gesetzt. Diese sind bezüglich Lebensdauer, Robustheit und Langlebigkeit für den industriellen Einsatz wirklich geeignet. Durch Verwendung einer industriellen Quelle profitieren unserer Kunden von der rasanten Entwicklungsgeschwindigkeit in der Photonics-Community. Wir können hier den Performance-Zuwachs einfach an unsere Kunden weitergeben. Mit Blick uf die Materialabtragsrate hat der ns-Laser für die Vorbearbeitung von PKD und für Spanbrecher mit bis zu 10mm3/min klar die Nase vorne. Die Randzonenschädigung liegt bei diesem hochproduktiven Prozess unter 10 Mikrometer.

DMG Mori AG: Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Laserbearbeitung hat DMG Mori alle der genannten Laserquellen im Portfolio. Bei der Herstellung von Diamantwerkzeugen handelt es sich um einen 24/7 Produktionsprozess. Bei der technischen Verfügbarkeit der Produktionsanlagen machen wir keine Kompromisse. Die DMG Mori Lasertec 20 PrecisionTool mit dem langlebigen Faserlaser bietet mit Abstand das beste Preis-Leistungsverhältnis und stellt zugleich den internationalen Benchmark in der Bearbeitungsgeschwindigkeit dar. Wissenschaftliche Studien in Zusammenarbeit mit der Firma Element Six belegen, dass im Ge83 füge des Materials keine Schädigungen
hervorgerufen werden.

GF Machining Solutions GmbH: Dies kommt immer sehr auf das zu bearbeitende Material und auf das geforderte Ergebnis an. In PKD reicht häufig ein Faserlaser aus, wohingegen bei anderen Materialien, bei denen u. U. auch eine bessere Oberflächengüte gefordert ist, ist der UKP-Laser die bessere Wahl. Unseren Kunden stehen beide Technologien auf einer Maschine zur Verfügung.

Rollmatic SA: Die LaserSmart 510 benutzt eine Laserquelle, die optimal auf den Anwendungsfall (Hartmetall und Diamantbearbeitung) abgestimmt ist, ohne Kompromisse.

Synova S.A.: In unseren Schneidsystemen mit wasserstrahlgeführter Lasertechnologie (Laser MicroJet) verwenden wir ausschließlich grüne
Festkörperlaser mit Pulslängen von 80 bis 200ns und einer Laserleistung zwischen 20 und 400W. Es werden grüne dioden-gepumpte Laserquellen bevorzugt, da die Absorption im Wasser sehr viel geringer ist. Durch die Verwendung von Laserquellen mit hoher Pulsenergie können sehr hohe Abtragsraten im Vergleich zur Bearbeitung mit Ultrakurzpulslaserstrahlung erreicht werden. Die bei der Bearbeitung mit üblicher ns-Laserstrahlung auftretende Wärmeeinflusszone lässt sich jedoch durch die Kühlung mit dem Wasserstrahl verhindern. Dadurch kann eine hohe Kantenqualität erreicht werden, die vergleichbar mit der bei UKP-Lasern ist, unter Vermeidung der Nachteile (langsam, komplizierte Abtragsstrategien, konischer Laserstrahl, limitierte Materialstärke, etc.) . Außerdem ermöglicht die LMJ-Technologie auch ein optimales Schneiden an der Grenzfläche mehrerer Materialien, wie z.B. PKD auf WCCo (Hartmetall), ohne merklichen Unterschied
an der Schnittstelle. Metallgebundene Diamantwerkzeuge wie Abrichtrollen können ebenso bearbeitet werden.

DIAMOND BUSINESS: Inwiefern ergibt sich aus den Aspekten der vorausgegangen Frage zu den Lasertypen die Konsequenz oder die Möglichkeit für jeden der genannten Prozesse eine eigene Anlage anzuschaffen oder bieten Sie Anlagen, die mehrere Bearbeitungen mit einer Anlage vereinen?

Agathon AG: Für die Vorbearbeitung, für Spanngeometrien und für Spanbrecher sind die Genauigkeits- und Qualitätsanforderungen vergleichbar. All diese Prozesse sowie die Beschriftung können in einer Aufspannung mit derselben Quelle auf Neo durchgeführt werden.

DMG Mori AG: Die Lasertec 20 PrecisionTool kann direkt in einer Aufspannung jegliche Schneidenausprägung bearbeiten. Dabei hält sie höchste Toleranzen in Bezug auf Durchmesser, Länge sowie Rund- und Planlauf. Den Beleg dafür liefert eine Vielzahl von Referenzinstallationen in den Märkten Automotive, Consumer Electronic, Optik, Aerospace und Holzbearbeitung.

Rollmatic SA: Maschinen, die nicht 100% der Anwendungsfelder abdecken und alle Arbeitsschritte in einer Aufspannung effizient abarbeiten sind nicht mehr zeitgemäß. Daher kann die LaserSmart 510 die Komplettbearbeitung von Diamantbestückten Werkzeugen vollumfänglich erledigen. Dazu gehören die Rundschlifffasen, Schneidkantenverrundungen, Spanbrecher, negativ Fasen, Trennen etc.

Synova S.A.: Wie bereits erläutert, verwenden wir einen einzigen Lasertyp. Unsere Anlagen ermöglichen eine komplexe Formgebung in einer Aufspannung, einschließlich Schneiden, Facettieren, Bohren, Drehen.

DIAMOND BUSINESS: Welcher maximale Durchmesser bzw. maximale Abmessung kann auf der Werkzeugaufnahme im Bearbeitungsraum platziert bzw. bewegt werden?

Agathon AG: Das Arbeitsvolumen beträgt 50 x 50 x 50mm. Dank der drei mechanischen und der drei optischen Achsen sind der Bearbeitung wenig Grenzen gesetzt. Für die Werkstückspannung kommt ein B3-Spannsystem oder eine Spannzange W25 zum Einsatz.

DMG Mori AG: Die Lasertec 20 PrecisionTool bietet einen maximalen Durchmesser von ø 200mm bei einer Länge von bis zu 344mm. Zur Grindtec 2020 wird DMG Mori die Lasertec 50 PrecisionTool vorstellen. Diese Neuentwicklung ist der logische Schritt zur konsequenten
Stärkung des Marktsegments der Präzisions-Werkzeugbearbeitung. Die Lasertec 50 PrecisionTool bietet eine Bearbeitung von Werkstücken
mit bis zu 360mm Durchmesser bei maximal 420mm Länge. Durch diesen deutlich größeren Bauraum und die weiterentwickelte High-Speed-Mode-Technologien profitieren auch Hersteller größerer Diamantwerkzeuge von den Vorteilen der Laserbearbeitung. Beispielhafte Anwendungen sind neuartige Aufbohrwerkzeuge für Elektromotor-Startorgehäuse oder Holzbearbeitungswerkzeuge, die höchste Anforderungen an die Schneidkantenqualität stellen oder minimale Stückkosten erfordern. Dabei kann der Anwender zwischen zwei verschiedenen Automationsvarianten wählen. Die Einstiegslösung bietet Platz für bis zu zwölf HSK Werkzeuge, die Ausbauvariante fasst bis zu 60 HSK Werkzeuge und ist sogar in der Lage, bis zu zwei Maschinen zu bestücken.

GF Machining Solutions GmbH: Unsere Anlage hat einen Bearbeitungsraum von 400 x 600 x 300. Dementsprechend gilt für eine 3-achsige Bearbeitung eine maximale Teilegröße von ca. 600 x 400 x 250 und bei einer vollen 5achsigen Bearbeitung ungefähr D = 120mm.

Rollmatic SA: Es können Werkzeuge bis D85mm und Längen bis ca. 190mm in der LaserSMart510 bearbeitet werden.

Synova S.A.: Die LCS 305 kann Werkzeuge mit Ausmassen von bis zu 260mm in der Höhe und einem Durchmesser von bis zu 130mm
bearbeiten. Trotzdem können auch deutlich grössere Werkzeuge von bis zu 380 (H) x 350mm (D) bearbeitet werden, wenn nicht über den
gesamten Bereich der 3D-Berührungsmesstaster eingesetzt werden muss.

DIAMOND BUSINESS: Welche 3 Top-Eigenschaften (USPs) zeichnen Ihre Anlagen besonders aus gegenüber den
Marktbegleitern?

Agathon AG:
1. Effizienz: Die Kombination von Vorbearbeitung mit dem Laser und Endbearbeitung mit der Schleifmaschine reduziert die Produktionskosten signifikant.
2. Produktivität: Vorbearbeitung nahe auf das Endmaß reduziert die Gesamtprozesszeit und erhöht die Prozessstabilität.
3. Einfachheit: Eine kompakte Maschine, kompatibles Tooling und ergonomische Benutzeroberfläche – Agathon Kenner und Newcomer profitieren von der durchgängigen Agathon Bedienphilosophie.

DMG Mori AG: DMG Mori ist ein Full-Liner und der einzige Anbieter am Markt, der die komplette Prozesskette der Diamantwerkzeugbearbeitung abdeckt: von der Herstellung des Grundkörpers mit der SLM-Technologie, dem Separieren von Ronden über die Diamant-Finish-Bearbeitung bis hin zur Herstellung von Pressstempeln aus Hartmetall. Wichtigstes Merkmal ist die Flexibilität mit einem Bearbeitungsspektrum von kleinen diamantbestückten Wendeplatten bis hin zu rotatorischen Werkzeugen mit 360mm Durchmesser. Hinzu kommen die geringsten Stückkosten am Markt. Durch den High Speed Mode 3.0 für minimale Fertigungszeiten bei bester Schneidkantenqualität ergibt sich ein Stückkostenvorteil
von bis zu 50 Prozent gegenüber dem Erodieren bzw. von bis zu 70% im Vergleich zu konkurrierenden Anbietern der Lasertechnologie.

GF Machining Solutions GmbH:
1. Duallaser
2. Volle 5-achsige Bearbeitung
3. Kompakte und leicht automatisierbare Maschine

Rollmatic SA:
1. Komplettbearbeitung in einer Aufspannung von Diamantwerkzeugen
2. Schneidkanten schärfen von CVD beschichteten Werkzeugen und das Bearbeiten von Diamant bestückten Werkzeugen in einer Maschine
3. Superschnelle Schneidkantenbearbeitung bis zu 5mm/min

Synova S.A.:
1. Keine Materialschäden - Dank der Wasserstrahlkühlung gibt es praktisch keine Hitzeschäden (keine Wärmeeinflusszonen) und Materialveränderungen. Das abgetragene Material wird mit dem Wasserstrom entfernt, wobei saubere Oberflächen und weder Ablagerungen
noch Grate zurückbleiben.
2. Paralleler Laserstrahl - Die in Synova‘s Maschinen verwendeten zylindrisch geführten Laser sind hochpräzise Werkzeuge, mit denen enge,
parallele Schnittfugen (> 25μm, ohne Verjüngung/Konizität) mit mikrometergenauer Präzision erzielt werden können.
3. Hohe Schnittgeschwindigkeit - Die Verwendung von industriellen Hochleistungslasern ermöglicht hohe Schnittgeschwindigkeiten bei gleichzeitiger Gewährleistung von Qualitätsstandards, beispielsweise bis zu 5mm/ min in 4mm CVD-Diamant.
4. Dicke Materialien – Der LMJ kann eine Vielzahl von Materialstärken schneiden – von Mikrometern bis mehreren Zentimetern, beispielsweise
bis zu 30mm dicker Diamant.

DIAMOND BUSINESS: Präzision und mögliche Geometrie: Welche Wiederholgenauigkeit kann beim Anfahren der gleichen Position durch die verwendeten Achsen gewährleistet werden? (Standardachsen) Und welchen kleinsten Abstand können Sie erzielen von Spanleitstufe zur Schnittkante? Lässt sich auf einem rotierenden Werkzeug der Freiwinkel herstellen?

Agathon AG: Das Entwicklungsziel der Neo ist superharte Materialien automatisch, schnell und effizient bearbeiten. Die Genauigkeit der mechanischen Achsen ist dabei nicht so entscheidend wie die gesamte Wiederholgenauigkeit, gegeben durch die Achsen, den Laser, den Scanner, die Spanngenauigkeit sowie die Messgenauigkeit. Neo produziert Teile in unter 10 Mikrometer Genauigkeit, was für die Vorbearbeitung und die Herstellung von Spanbrechern mehr als ausreichend ist. Dank der beiden Rotationsachsen ist die Vorbearbeitung rotierender Werkzeuge mit beliebigen Freiwinkeln möglich.

DMG Mori AG: Die Wiederholgenauigkeit liegt gemäß ISO 230 bei 1μm, wobei jegliche Abstände von Schneidkante zu Spanleitstufe realisierbar
sind. Das zentrale Merkmal der Lasertec PrecisionTool Baureihe ist die bedingungslose Finishbearbeitung der Schneidenausprägung und des Freiwinkels – eine Komplettbearbeitung ohne Einschränkung.

GF Machining Solutions GmbH: Die Maschine hat eine Wiederholgenauigkeit von 4μm und wir kommen zuverlässig je nach Messeinrichtungen auf der Anlage auf 5-6μm an die Schnittkante.

Synova S.A.: Die hohe Wiederholgenauigkeit von +/- 1μm bei der LCS 305 ist durch den Einbau von robusten, massiven Rotationsachsen und einem Basisgestell aus Mineralguss gewährleistet. Jegliche störenden Oszillationen werden ausgeschaltet. Das Laserbearbeitungszentrum verfügt über eine gleichmäßige Temperaturkontrolle mit gekühlten Linear- und Torquemotoren (+/- 0,1 °C), hochpräzisen Direktmesssystemen und hochdynamischen Achsen für maximale Präzision.

Rollmatic SA: Die LaserSmart 510 beruht auf der bewährten Technologie der Rollomatic Hochpräzisionsschleifmaschinen. Dadurch ist die LaserSmart 510 extrem wiederholgenau. Somit können auch sehr genaue Rundschlifffasen auf der LaserSmart 510 bearbeitet werden, die ja häufig eine Genauigkeit von +/- 3μm erfordern. Freiwinkel sind frei programmierbar und lassen sich in einer Aufspannung bearbeiten. Die Spanleitstufen können bis direkt an die Schneidkante gelasert werden. Wie klein oder groß der Abstand der Spanleitstufe zur Schneidkante sein soll wird durch den späteren Einsatz des Werkzeuges vorgegeben.

DIAMOND BUSINESS: Kosten der Anlage im Betrieb: Wie hoch sind aus Erfahrung die Wartungskosten/Stunde bei einem 5 Tage 3  Schichtbetrieb pro Jahr? (Verschleißteile ersetzen) Wie hoch ist die Lebensdauer und die Kosten für den Ersatz der Laserquelle? Wie hoch ist der zeitliche Aufwand, ein Werkzeug zu programmieren anhand eines typischen einfachen Werkzeugs?

Agathon AG: Die Kosten im Betrieb sind erfreulich niedrig. Die Laserquelle ist robust und langlebig. Außer Strom werden keine Betriebsmittel wie Druckluft oder Kühlmittel benötigt. Und natürlich führt der Laserprozess generell zu keinem Werkzeugverschleiß.

DMG Mori AG: Die Lasertec PrecisionTool Baureihe nutzt die gleiche Softwarelösung wie bereits am Markt etablierte Erodiermaschinen. Daher fällt der Umstieg vom Erodieren auf die Lasertec PrecisionTool Baureihe sehr leicht. Die Programmierzeit entspricht der einer Erodiermaschine. Es ist sogar möglich, vorhandene Erosionsprojekte einzulesen und lediglich laserspezifi sche Anpassungen vorzunehmen. In Zusammenarbeit mit unserer DMG Mori Academy bieten wir dazu zielgerichtete Trainings und eine Anlaufunterstützung vor Ort beim Endkunden.

GF Machining Solutions GmbH: Wir bieten mit den Anlagen auch einen Wartungsvertrag inkl. Garantieverlängerungen an. Je nach Maschinenausstattung variieren hier die Preise und werden individuell angeboten.

Rollmatic SA: Rollomatic hat mit seiner neuen Programmiersoftware einen großen Schritt in Richtung weiterer Vereinfachung der Programmierung gemacht. Ein einfaches Werkzeug lässt sich daher in nur wenigen klicks komplett programmieren. Mit der eigenen Software können alle Anwendungsfälle in einer einheitlichen Software mit identischer HMI und Programmierkonzept abgedeckt werden. Es ist also nicht nötig, verschiedene Ausbaustufen zu bestellen. Zudem stehen ausführliche Schulungsvideos und direkte Hilfsfunktionen zur Verfügung. Der Bediener programmiert, unterstützt durch smarte Automatismen, ganz intuitiv selbst komplexe Werkzeuge. Die Laserquelle ist so konzipiert, dass Rollomatic diese vor Ort durch einen jederzeit reparieren kann. Dies ist nicht nur nachhaltig, sondern auch sehr unkompliziert. Kosten für den laufenden Betrieb fallen kaum ins Gewicht, denn letztendlich sind es nur die Stromkosten.

Synova S.A.: Bei Synova‘s Laserschneidmaschinen ist kein Austausch des ganzen Lasers notwendig. Allein die Laserdioden müssen ersetzt werden. Im Schnitt halten diese 25‘000 Stunden. Die jährlichen Wartungskosten sind beim LMJ nicht höher als bei konventionellen Lasern.

 

Sie finden den vollständigen Artikel in der nachfolgenden Pdf-Datei.