Höhere Schneidenqualität und geringere Stückkosten mittels Lasertec Precisiontool Technologie

01. September 2021
Lasertec 20 PrecisionTool mit Automation PH10|100
Basierend auf der Lasertec-Technologie legt DMG Mori einen klaren Fokus auf Werkzeugherstellung. Das breit gefächerte Maschinenportfolio in diesem Bereich bedient unterschiedliche Prozesse.

Während die Pulverbettmaschinen der Lasertec SLM Serie Basiswerkzeugkörper zum Beispiel mit Leichtgewichtsstrukturen oder mit innenliegenden Kühlkanälen additiv aufbauen können, werden auf der Lasertec 20 Precut die PKD-Schneidsegmente aus Ronden separiert. Die Lasertec 45 Shape kommt in der Bearbeitung von Spanbrechern zum Einsatz. Für Hartmetall-Presswerkzeuge oder neuartige Schneidwerkzeuge wie Mikrowerkzeuge ist die Lasertec 50 Shape Femto die geeignete Maschine. Besonders die Fertigbearbeitung von bestückten Diamantwerkzeugen deckt DMG Mori seit vielen Jahren erfolgreich ab: Hier sind die Lasertec 20 Precisiontool und die neue Lasertec 50 Precisiontool gefragte Modelle und hinsichtlich der Qualität der Schneidkanten sowie der geringen Stückkosten beim Endprodukt das Maß aller Dinge.

Die Lasertec 20 Precisiontool ist die bekannteste und beliebteste Lasermaschine für die Fertigbearbeitung von Diamantwerkzeugen mit PKD-, CBN- und CVD-Schneide. Im Vergleich zum Drahterodieren erzielt DMG Mori mit dieser Maschine bis zu 210% höhere Geschwindigkeiten und bis zu 56% geringere Stückkosten. Die Lasertec Precisiontool Technologie ist eine revolutionäre Technologie, mit der Werkzeughersteller gleichzeitig ihren Gewinn und die Werkzeugqualität steigern können.

Automotive

Mit fast 300 installierten Maschinen der Lasertec 20 Precisiontool ist DMG Mori klarer Marktführer bei der Laserbearbeitung von PKD, CBN und CVD bestückten Diamantwerkzeugen. Im Vergleich zum Schleifen und Erodieren, den konventionellen Bearbeitungsmethoden von Diamant, fertigt die Laseretc Precisiontool Technologie Schneidwerkzeuge mit maximaler Schärfe. „Mit unserer neu entwickelten High Speed Mode 3.0 Technologie verringern wir im Vergleich zu herkömmlichen Technologien die Schneidkantenschartigkeit um das Zweifache. Die Bearbeitungszeit sinkt um das Dreifache“, erklärt Markus Bäumler, Sales Director Lasertec. Nahezu jeder große Diamantwerkzeuganbieter weltweit nutze bereits diese bahnbrechende Lasertechnologie von DMG Mori.

Da die Lasertec Precisiontool Maschinen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bei der Schneidkantengestaltung bieten, ist DMG Mori Partner unterschiedlichster Kunden: Automotive, Unterhaltungselektronik, Luft- und Raumfahrt gehören ebenso zu den Zielbranchen wie die Holzbearbeitung oder Optik. Fast jede Art von gelöteten Diamantwerkzeugen lasse sich herstellen, so Markus Bäumler: „Von kleinen, einfachen Schneideinsätzen bis hin zu HSK-basierten Kombinationswerkzeugen oder komplexen Holzbearbeitungswerkzeugen.“ Lasertec Precisiontool ist die perfekte Technologie für jede Art von bestückten Diamantwerkzeugen.

„Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter, um den Kundennutzen zu optimieren“, betont Markus Bäumler. Mit den Maschinen der Lasertec Precisiontool Baureihe sei es sogar möglich, den Kantenradius der Schneide zu definieren. „Sie können einen Kantenradius von superscharfen 1 bis 2µm auswählen, Sie können ihn aber auch mit 6, 9, 12 oder 15µm definiert verrunden.“ Die Anwendung definierter Kantenradien verlängere die Werkzeugstandzeit im Vergleich zu herkömmlich geschliffenen oder EDM-bearbeiteten Werkzeugen um bis zu 40%. „Dieser Vorteil ist für unsere Kunden ein wichtiger USP, um Aufträge zu gewinnen.“

Lasertec 50 Precisiontool: weltweit größte Lasermaschine für Präzisionswerkzeuge

Bisher war diese Technologie auf einen maximalen Werkzeugdurchmesser von 200mm beschränkt. Nun folgt seitens DMG Mori die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells: Die Weltpremiere der Lasertec 50 Precisiontool ist die weltweit größte und produktivste Lasermaschine in diesem Einsatzgebiet. Sie bietet einen maximalen Werkzeugdurchmesser von 355mm und ist perfekt für die neuen Anforderungen der Elektromobilitätsindustrie geeignet. „Dort sind große Werkzeugdurchmesser für die Bearbeitung der Statorgehäuse erforderlich“, erläutert Markus Bäumler. Die Kombination eines viel größeren Werkzeugdurchmessers mit dem hocheffizienten High Speed Mode 3.0 eröffne zudem weitere neue Märkte wie zum Beispiel Holzbearbeitungswerkzeuge. Die Lasertec 50 Precisiontool kann jegliche Arten von diamantbestückten Holzbearbeitungswerkzeugen wie Zerspaner, Sägeblätter, Fügefräser, oder Formfräsern bearbeiten. Die Werkzeughersteller seien so in der Lage, neue Märkte zu erschließen, findet Markus Bäumler: „Die Umstellung von der konventionellen Bearbeitung von Diamantwerkzeugen auf unsere Lasertec 20 Precisiontool oder Lasertec 50 Precisiontool ermöglicht Anwendern, die Qualität ihrer Werkzeuge auf die nächste Stufe zu heben und die Kosten pro Teil erheblich zu senken.“

Zukunftsfähige Laserbearbeitungstechnologie

In Referenzanwendungen konnte DMG Mori die Überlegenheit der Lasertec Precisiontool Technologie gegenüber Draht- oder Scheibenerosionsmaschinen belegen. „Ein Geschwindigkeitsplus von bis zu 210% für Holzbearbeitungsanwendungen ist einer der überzeugenden Faktoren für die Verwendung der DMG Mori Laserbearbeitung“, so Markus Bäumler. Abgesehen von kommerziellen Gründen gebe es jedoch weitere Alleinstellungsmerkmale: „Die Qualität der Schneide weist zwei- bis dreimal weniger Ausbrüche auf als beim Erodieren oder Schleifen.“ Darüber hinaus steige die Flexibilität in der Werkzeugkonstruktion. „Die Laserbearbeitung ermöglicht mehr Schneiden bei gleichem Durchmesser, ohne dass es zu Einschränkungen bei der Bearbeitbarkeit kommt.“ Mehr Schneiden führen zu einem Produktivitätsplus in der späteren Nutzung des Werkzeugs. „Während die Erosion von grobkörnigem PKD, kobaltarmem PKD oder CVD äußerst schwierig oder nahezu unmöglich ist, erweist sich Lasertec Precisiontool als zukunftsfähige Technologie, mit der unsere Kunden ihre Marktposition stärken können“, blickt Markus Bäumler nach vorn.

Holzbearbeitung

Auch im Bereich von Werkzeugen für die Elektromobilität ist die Lasertec 50 Precisiontool ein wesentlicher Teil der Prozesskette. Das hier gezeigte Werkzeug wurde additiv auf der Lasertec 30 Dual SLM aufgebaut. Die Leichtgewichtsstrukturen sorgen für eine Gewichtsreduzierung von bis zu 50% und bieten innere Kühlmittelzufuhr durch den Grundkörper. Das Werkzeug wurde anschließend auf der Lasertec 50 Precisiontool mit einer Schnittgeschwindigkeit von 2,85mm/min fertiggestellt. Anwender profitieren hier von 30 Jahren Erfahrung in der Laserbearbeitung, die es DMG Mori ermöglicht eine ideale Kombination aus etabliertem Maschinenbau und innovativer Lasertechnologie anzubieten.

Neben der Maschinenhardware stehen Anwendern der Lasertec Technologie zahlreiche parametrisierte Softwarelösungen, beispielsweise für Schaftwerkzeuge, Drehwerkzeuge und Wendeschneidplatten oder Spanleitstufen zur Verfügung. Basis ist eine dem Nutzer bestens vertraute Software welche beim Erodieren Verwendung findet. Maschinenprojekte, die vom Erodieren bereits vorhanden sind, können teilweise problemlos importiert und verwendet werden. So wird der Umstieg auf die neue Lasertechnologie wesentlich vereinfacht.

Automation in der Laserbearbeitung

Attraktive, einfach zu bedienende Automatisierungslösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Markus Bäumler benennt den Mehrwert: „Die mannlose Bearbeitung über Nacht oder über das Wochenende garantiert ein zusätzliches Produktivitätsplus. Wir bieten unseren Kunden eine Vielzahl von Automatisierungsvarianten an und gewährleisten eine für unsere Kunden perfekt abgestimmte Lösung aus einer Hand.

Unschlagbare Produktqualität mit geringsten Kantenausbrüchen und höchster Werkzeugstandzeit, unschlagbare Stückkosten aufgrund der High Speed Mode 3.0-Technologie und maximaler Flexibilität aufgrund einer Werkzeuggröße von bis zu 355mm Durchmesser – die Lasertec Precisiontool Maschinen von DMG Mori basieren auf einer revolutionären Technologie und bieten bahnbrechende Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Bearbeitungsmethoden.

 

Sie finden den vollständigen Artikel in der nachfolgenden Pdf-Datei.