Hoher Druck und abgestimmte Haltezeit - Mit hoher Energieeffizienz hoch belastbare Schleifkörper herstellen

von Berend Denkena, Alexander Krödel, Patrick Dzierzawa, IFW Hannover 30. Oktober 2020
Energieberechnung aus der aufgebrachten Leistung
Die Stellgrößen Temperatur, Zeit und Druck bestimmen maßgeblich das Sinterergebnis bei der Herstellung von metallischen Schleifscheiben.

Über die richtige Wahl dieser Größen kann neben der Produktionszeit zudem der Energiebedarf gesteuert werden. Bei bronzegebundenen Diamantschleifscheiben kann beispielsweise auch über den Kupferanteil das gewünschte Einsatzverhalten eingestellt werden. Mit dem Wissen über den Zusammenhang zwischen den Stellgrößen und der Bindungszusammensetzung lassen sich so Schleifscheiben mit den optimalen Eigenschaften bei einem gleichzeitig energieeffizienten Herstellprozess fertigen. Dieser Beitrag zeigt, wie die Stellgrößen Sinterdruck und Haltezeit gewählt werden müssen, um hochbelastbare Schleifkörper und einen energieeffizienten Herstellprozess auszulegen.

Einleitung

Bronzegebundene Schleifscheiben werden bei der Bearbeitung von kurzspanenden Werkstoffen wie Gläsern und Keramiken verwendet. Aufgrund der stark abrasiven Wirkung auf die Bindung werden hierbei hohe Anforderungen an die Verschleißbeständigkeit und Kantenstabilität der Schleifwerkzeuge gestellt. Diese Eigenschaften werden maßgeblich durch den Herstellprozess, das Heißpressen beziehungsweise Sintern, und die Bindungszusammensetzung beeinflusst. Darüber hinaus üben die Schleifkornspezifikationen wie Korngröße und -konzentration einen hohen Einfluss auf die Schleifbelagseigenschaften und insbesondere auf das Schleifergebnis aus. Die Sinterstellgrößen Aufheizrate, Sintertemperatur und Haltezeit beeinflussen neben den resultierenden Bindungseigenschaften jedoch auch die Dauer und somit Produktivität des Fertigungsprozesses.

WEITERLESEN - INSIDER WERDEN!

Jetzt anmelden und kostenlos weiterlesen.

Neugierig? Hier können Sie sich registrieren.