Innovative Methode zur Schneidkantenpräparation mit nachgiebigen Diamantwerkzeugen

von Berend Denkena, Alexander Krödel, Markus Hein, IFW Leibniz Universität Hannover 07. Juni 2019
Versuchsaufbau und Polierwerkzeug
Die Gestalt der Schneidkante ist in der Zerspanung von zentraler Bedeutung für das Einsatzverhalten der Werkzeuge.

Sie beeinflusst alle wesentlichen Größen im Zerspanprozess: Die Spanbildung, die thermische und mechanische Belastung des Werkzeugs und des Bauteils, den Werkzeugverschleiß sowie die resultierende Bauteilqualität. Dieser Einfluss ist abhängig von der Größe und Form der Schneidkantenverrundung. Asymmetrische Verrundungen zeigen je nach Zerspanprozess häufig das größte Potenzial [1]. Die mögliche Standzeitverlängerung bei optimal ausgelegter, asymmetrischer Verrundung kann 70-80% betragen, während mit einer symmetrischen Verrundung häufig nur rund 50% erreicht werden [1].

WEITERLESEN - INSIDER WERDEN!

Jetzt anmelden und kostenlos weiterlesen.

Neugierig? Hier können Sie sich register