SuS: Jeder Tag ist anders

20. November 2017
Jeder Tag ist anders
„Erst wenn unsere Maschine exakt den Kundenanforderungen entspricht, geben wir diese aus der Hand und damit unser GO“
Teile diesen Inhalt

Ralf Grave hat ein besonderes Gespür für Gebrauchtmaschinen

Ralf Grave hat seinen Beruf von der Pike auf gelernt: Schon als junger Mann war er in den väterlichen Betrieb SuS Schleiftechnik involviert, Werkzeuge und Maschinen übten auf ihn von Anfang an eine besondere Anziehungskraft aus. SuS, dessen Geschäftsführer er nun ist, hat – ebenso wie der Markt der Werkzeugmaschinen – in den letzten Jahrzehnten einen rasante Entwicklung hinter sich gebracht. Der Betrieb firmiert nun unter SuS Schleiftechnik & Maschinenhandel – Spezialität: Kauf und Verkauf sowie vor Ort-Installation von Gebrauchtmaschinen aller Art zum Nachschleifen und Produktion von Zerspanungswerkzeugen aller Art.

Wenn Ralf Grave die Frage gestellt bekommt, wie sein Arbeitsalltag aussieht, dann kommt die Antwort prompt: „Jeder Tag ist anders!“. Dieser Satz spiegelt in etwa auch die Firmengeschichte wider, die nie stringent verlief – schon der Vater hatte sich immer wieder neuen Herausforderungen gestellt: Nachdem das Schärfen von Feilen zunehmend ein mühseliges Geschäft geworden war, verlegte sich Karl-Heinz Grave 1979 auf das Schleifen von Werkzeugen für die zerspanende Fertigung und das setzte natürlich die Anschaffung von unterschiedlichen Maschinen und Investitionen voraus.

Fünf zu eins getauscht

Der Kauf einer NC gesteuerten Loroch-Sägeblattschärfmaschine war der Schritt hin zur raschen Expansion des Betriebes. Diese konnte sich aber Grave senior erst leisten, als er fünf „herkömmliche“ mechanische Schleifmaschinen verkauft hatte. Die Werkstatt ist dann – wegen des stetigen Auftragsaufkommens – ständig erweitert worden – und neben der Schleiferei entstand ein eigenständiger Betrieb mit dem An- und Verkauf von gebrauchten Werkzeugschleifmaschinen aller Art, berichtet Grave. Mittlerweile ist SuS zertifizierter Händler von Gebrauchtmaschinen, die Firma hat expandiert, auf dem Gelände, das aktuell 40.000 Quadratmeter Fläche umfasst, stehen nun drei Hallen. Diese Erfolgsstory ist jüngst vom Online-Portal Maschinensucher (www.maschinensucher.de), dem europäischen Marktplatz für gebrauchte Maschinen, mit dem Händler-Vertrauenssiegel ausgezeichnet worden. In dem Zertifikat mit dem Stempel „Geprüfter Händler“ wird dem Cloppenburger Unternehmen eine stets hohe Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit und Solvenz attestiert. Seit 2009 führt Ralf Grave die Firma nun als Geschäftsführer.

Grau war einmal

„Natürlich ist der Verkauf von Gebrauchtmaschinen mit einem gewissen -‚grauen’ Image behaftet, mit dem konsequenten Aus- und Umbau von SuS zeigen wir aber tagtäglich auf, dass dieses Image völlig unbegründet ist“, berichtet der Firmenchef. Wer heute durch das Gelände von SuS streift, findet eine straffe und stringente Arbeitsorganisation vor: Die Gebrauchte wird zunächst im so genannten Schmutzraum gereinigt, die den Montage- und Versandhallen vorgelagert ist. Dann wird sie auf Herz und Nieren geprüft, komplett zerlegt. Nun werden, je nach Bedarf, Ersatz- und Neuteile bestellt: „Da manche Ersatzteile nicht sofort verfügbar sind, sind bei uns immer etwa rund ein halbes dutzend Maschinen oder mehr gleichzeitig in Arbeit. Je nach Kundenwunsch wird die Maschine dann entweder in Stand gesetzt oder sie erhält ein Upgrade. Das heißt zum Beispiel, Kugelrollspindeln, Führungen oder Schneckengetriebe werden ausgetauscht, die Steuerung wird optimiert, eine neue Software installiert oder upgedatet.

Erst wenn wir unsere Maschinen vollumfänglich ausgetestet haben und sicher sind, dass beim Kunden in seiner Prozesskette alles funktioniert und die Maschine exakt den Kundenanforderungen entspricht, geben wir diese wieder aus der Hand und damit unser GO“, berichtet der heutige Geschäfstführer. SuS tut aber noch mehr: Bei Inbetriebnahme, Installation und Schulung ist das Unternehmen auf Wunsch ebenfalls vor Ort und „dann erst haben wir ein wirklich gutes Gefühl“, ergänzt er. Die Vorteile einer gebrauchten Maschine liegen für ihn auf der Hand:
"Einmal bindet unser Kunde weniger Kapital als bei einer Neuanschaffung, zum zweiten sehen wir uns auch als Partner für die Zukunft. Wachsen die Aufgaben beim Kunden, sind wir auch gerne bereit eine Maschine zurückzukaufen, um sie dann durch eine leistungsfähigere zu ersetzen. Wir wachsen mit.“ In seinem Geschäft ist SuS mittlerweile international aufgestellt: Schweden, Spanien, Polen, Frankreich, Russland, die Türkei und insbesondere Asien sind wichtige Märkte.

Handeln mit einem sicheren Bauchgefühl

Da Ralf Grave sich ständiger Nachfrage nach „Gebrauchten“ erfreut, bleibt natürlich die Frage, wie er zu den „Neuen“ kommt: „Einerseits bieten uns bestehende Kunden Maschinen an, andererseits ist unsere Adresse mittlerweile als Maschinenhändler bekannt und Firmen kommen auf uns zu. Da der Gebrauchtmaschinenmarkt aber sehr schnelllebig ist, muss man oft vor Ort und sogleich an der Maschine entscheiden, ob man die Maschine nimmt oder nicht.“

Als Jugendlicher und junger Erwachsener ging der heutige Geschäftsführer im elterlichen Betrieb in die Lehre und arbeitete dort einige Jahre in der Lohnschleiferei bis er Kaufmann wurde. Er ist sich sicher, dass er mittlerweile ein Gespür für den Markt, den erzielbaren Preis, den Aufwand einer Komplett-Sanierung hat. „Wenn ich eine Maschine angeboten bekomme und ich diese in Augenschein nehme, entscheide ich häufig aus dem Bauch heraus. Die Gretchenfrage ist dabei: Ist die Maschine eine Evolution, das heißt lediglich die Fortentwicklung einer bestehenden oder hat in diesem Maschinensegment eine deutliche technische Weiterentwicklung gegeben. Das wirkt sich natürlich auf den Preis und die weitere Verwendbarkeit aus!“

Da der Unternehmer Maschinen europaweit inspiziert, bringt er es im Jahr auf rund 80.000 Kilometer Wegstrecke, Flugmeilen sind dabei nicht mitgerechnet. So ist jeder Tag anders: „Einmal bin ich schon ganz früh im Büro oder bei meinen Mitarbeitern in den Hallen, dann wieder bin ich auf dem Weg zu einem Geschäftspartner und weiß noch nicht, was mich dort erwartet. Und jede Gebrauchte ist natürlich eine Herausforderung und ein Risiko. In vielen Fällen sieht sie äußerlich noch ganz intakt aus, beim Überprüfen kommen dann oftmals Überraschungen zu Tage, da ist dann hohe Flexibilität angesagt.“ Und manchmal, so berichtet er, kommt der Kunde mit einem Muster oder Werkzeug, das er bearbeiten will und benötigt dazu (nur) noch die passende Maschine. „In der Regel ist der Auftrag ja dann schon beim Kunden eingegangen und somit rasches Handeln gefordert. Die Maschine muss dann nicht nur schnell gefunden und in Stand gesetzt oder repariert, sondern dann auch noch möglichst umgehend in die laufende Fertigung integriert werden. All das ist unsere Spezialität, die wir jeden Tag neu leben“. Viel bleibt vom Tag da nicht übrig. Wenn ihm die junge Familie ´mal ein paar Stunden Freizeit lässt, so verrät er, macht er gerne eine Spritztour mit einem seiner BMW-Joungtimer oder, ganz zeitentschleunigt, mit seiner BMW Isetta, die jetzt da parkt, wo die Geschichte von SuS Maschinenhandel einst begann.



Firma: SuS Schleiftechnik & Maschinenhandel GmbH
Website: https://www.sus.de