8. Dortmunder Schleifseminar – Erfahrungsaustausch zwischen Industrie und Forschung

04. Juni 2019
ISF TU Dortmund
Am 9. und 10. Oktober 2019 lädt das Institut für Spanende Fertigung zum 8. Dortmunder Schleifseminar an der Technischen Universität Dortmund ein.
Teile diesen Inhalt

Am 9. und 10. Oktober 2019 lädt das Institut für Spanende Fertigung zum 8. Dortmunder Schleifseminar an der Technischen Universität Dortmund ein. Innerhalb des Erfahrungsaustausches erwarten Sie interessante Vorträge zu Innovationen aus den industriellen Bereichen der Schleiftechnik und zur Forschung sowie Live-Vorführungen in dem Versuchsfeld des Instituts. Die zweitägige Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Fachwissen zu erweitern und Einblicke in die kooperative Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung zu erlangen. Im Rahmen der Abendveranstaltung besteht zusätzlich die Möglichkeit für den fachlichen Austausch.

Wissen schaf(f)t Vorsprung

Neben den vielseitigen Themen, die seitens des Instituts für Spanende Fertigung vorgestellt werden, finden sich ebenso neue Entwicklungen aus dem Bereich der Schleiftechnologie vieler Industrieunternehmen auf der Agenda: Die Firma ISOG Technology GmbH präsentiert Möglichkeiten zur Produktivitätssteigerung durch prozessangepasste Kühlmittelzufuhr beim Schleifen von Hartmetall, während die Firma Walter Maschinenbau GmbH Hybridverfahren zur Herstellung moderner PKD-Werkzeuge vorstellt.

Im Bereich der Schleifwerkzeuge werden die Firmen Imerys Fused Minerals Laufenburg GmbH, 3M Deutschland GmbH, Hermes Schleifwerkzeuge GmbH & Co. KG und Saint-Gobain Abrasives neue Lösungen für unterschiedliche Herausforderungen im Schleifprozess erläutern. Hierzu zählen unter anderem Hochleistungsschleifprozesse und neue Lösungen für die allgemein steigenden Anforderungen an die Schleifbearbeitung beispielsweise zur Erzeugung besonders anspruchsvoller Oberflächenqualitäten.

In dem Vortrag der Firma Haimer GmbH wird der Einfluss von Unwucht belasteter Schleifscheiben auf den Schleifprozess und dessen Ergebnis im Fokus stehen. Thematisiert werden auch die Prozessanalyse und -überwachung durch sensorische Werkzeughalter und Spindeln beim Schleifen in einem Vortrag der Firma pro-micron GmbH. Zusätzlich werden Vorträge aus der Forschung zum Schruppschleifen mit grobkörnigem CBN durch das IFW der Leibniz Universität Hannover sowie zur Simulation von NC-Formschleifprozessen zur Oberflächenstrukturierung seitens des Lehrstuhls XIV, „Virtual Machining" der Fakultät für Informatik der TU Dortmund vorgestellt.

Die Vortragsreihe wird durch einige interessante Kombinationsvorträge ergänzt. Hierbei stellen die Firma Kistler Instrumente GmbH und die Heinz Stöckel Werkzeugmaschinen GmbH die Umsetzung kraftgeregelter Schleifprozesse für sphärische Flächen auf Basis piezoelektrischer Sensoren vor. Die Firma TBT Tiefbohrtechnik GmbH + Co präsentiert zusammen mit dem ISF Ergebnisse aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt zur Gestalt- und Oberflächenstrukturoptimierung an Einlippenbohrwerkzeugen im Rahmen der Prozess- und Werkzeugentwicklung. Darüber hinaus zeigt die Nagel Maschinen- u. Werkzeugfabrik GmbH in Kooperation mit dem ISF, warum sich das Superfinishen zur Bearbeitung funktionaler Oberflächen besonders eignet.

Abgerundet werden die Vorträge durch praktische Vorführungen von Prozessen an institutseigenen Maschinen. In diesem Rahmen finden unter anderem ein Workshop zum Polierschleifen von Hartmetall mit elastisch gebundenen Schleifscheiben und Prozessvorführungen wie beispielsweise zum Kunststoffschleifen oder Microfinishen statt.
Eine Übersicht des gesamten Programms und weitere Informationen zum 8. Dortmunder Schleifseminar finden Sie unter www.isf.de.



Website: http://www.isf.de/de/veranstaltungen/index.html