Vollmer startet Visual Support

02. Juni 2020
The "oculavis share" app makes it possible to take live images of a Vollmer sharpening machine and share them with the Vollmer help desk and other participants via a smartphone.
Der Schärfspezialist Vollmer bietet mit seiner neuen Dienstleistung „Visual Support“ den direkten Online-Draht zu seinem Helpdesk an.
Teile diesen Inhalt

Über verschlüsselte Video- und Audiokanäle werden Kunden in Echtzeit mit Technikern vernetzt. Mittels Livestream teilen sich Helpdesk und Vor-Ort-Team denselben Blick auf das Innenleben einer Schleif- oder Erodiermaschine. Zudem gestattet der ergänzende Remote-Zugriff einen direkten Zugang auf die Maschine. Durch dieses Dienstleistungspaket lassen sich Fehler schnell erkennen, Servicetätigkeiten visuell unterstützen und anwendungstechnische Fragen sicher beantworten. In Echtzeit lässt sich mit Visual Support eine Remote-Desktop-Verbindung oder eine webbasierte Full-HD-Video- und Audiokommunikation aufbauen. Durch diese Apps erschließt sich der Vollmer Helpdesk einen weiteren Kanal für die direkte Kundenkommunikation und erweitert seine bisherigen Optionen wie E-Mail, Telefon oder auch den persönlichen Vor-Ort-Support. Visual Support ist Teil der Initiative V@dison, über die Vollmer seine digitalen Lösungen rund um Industrie 4.0 und IoT (Internet of Things) bündelt. Die neu eingeführte Liveübertragung basiert auf der Service-Lösung oculavis Share und kann auf mobilen Endgeräten wie Smartphone, Tablet oder Datenbrille (Smart Glasses) genutzt werden.

Der Vollmer Experte ist dank Livestream gewissermaßen direkt am Ort des Geschehens und kann den Kunden zielgerichtet anleiten. Integrierte Funktionen wie zum Beispiel Screensharing oder White Board ermöglichen eine präzise und anschauliche Kommunikation. Der Prozess ist für beide Seiten transparent mitzuverfolgen und bei Bedarf können mehrere Teilnehmer eingebunden werden. Da über Visual Support alle Beteiligten das Gleiche sehen, lassen sich Missverständnisse in der Kommunikation vermeiden, Fehler schnell identifizieren und Anfragen zügig beantworten. Im Bestfall können Vor-Ort-Einsätze vermieden werden. Zudem bieten die Apps die Möglichkeit für individuelle Online-Schulungen, wodurch Kunden selbst zu Experten werden. „Visual Support spart nicht nur Reisekosten ein, sondern reduziert auch Wartezeiten und ist einfach per Klick abrufbar“, sagt Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. „Wir haben uns für oculavis entschieden, da die App im Markt als ausgereiftes und mehrfach ausgezeichnetes System etabliert ist. Die Lösung ist herstellerunabhängig und lässt sich nicht nur auf Smartphones und Tablets installieren, sondern auch über Smart Glasses für ein handfreies Arbeiten nutzen.“



Website: https://www.vollmer-group.com/de/

Kategorien